Kliniken: Tiefstand bei Corona-Patienten

Prof. Dr. Manfred Teufel

Diese positive Mitteilung des Landrats konnten wir alle am 24. April der Presse entnehmen. Zudem sieht der Böblinger OB für die Stadt eine gute Situation: „Die Zunahme der neu diagnostizierten Corona-Fälle flacht stark ab“.

Dabei ist uns allen bewusst, dass die Corona-Pandemie erst durch einen geeigneten Impfstoff überwunden werden kann. Dieser wird vermutlich frühestens in einem Jahr zur Verfügung stehen. Da ein vollständiger Lockdown weder durchzuhalten noch auf Dauer gerechtfertigt ist, erhebt sich die Frage nach der richtigen Öffnungsstrategie. Hierbei unterscheiden sich die Ansichten sowohl der Experten als auch der politisch Verantwortlichen.

Selbstverständlich steht für uns als FDP-Fraktion im Böblinger Gemeinderat der Gesundheitsschutz an oberster Stelle.

Alle Medizinbereiche im Blick behalten

Allerdings ist es gefährlich, den Fokus allein auf Patienten mit einer Corona-Virusinfektion zu richten. Täglich sterben in Deutschland nahezu 2.500 Menschen z. B. an Organerkrankungen, Krebs, Infektionen, psychischen Erkrankungen und Unfällen. Richtigerweise bereitet es Sorgen, dass die Infarkt-Behandlungen im Landkreis Böblingen seit dem Lockdown um 25 Prozent zurückgegangen sind. Es liegt somit nahe, dass aufgrund einer übermäßigen Konzentration auf das Coronavirus andere Medizinbereiche vernachlässigt werden.

Wir brauchen deshalb eine Öffnungsstrategie der politisch Verantwortlichen, die für alle Bürgerinnen und Bürger nachvollziehbar ist und sich mit unseren Bürgerrechten vereinbaren lässt. Dabei darf es keine Denkverbote geben. Unterschiedliche Meinungen und Ideen sind in einer Demokratie nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht. Bleiben Sie gesund!

Prof. Dr. Manfred Teufel FDP-Fraktion