Lust auf Visionen: der Schloßberg als Kultur- und Bildungshügel

Stadtrat Helmut Kurtz

Wenn wir keinen Wegweiser, eben keine Vision haben, bleiben wir im Klein-Klein des täglichen Geschäfts der Platzierung von Kanaldeckeln, der Straßenreinigung oder der Müllabfuhr stecken. Unendlich wichtige Dinge für das Funktionieren einer Stadt – aber welches Ziel über das Funktionieren hinaus steckt dahinter?

Nachdem im Jahre 2005 die Schloßbergbebauung wegen der angespannten Finanzlage gescheitert ist, lohnt sich nach 15 Jahren ein neuer Anlauf mit neuen Ideen. Die Paul-Lechler-Schule muss neu gebaut werden.

 

Interimsweise könnte ein Neubau auf dem Schloßberg errichtet werden, denn kurze Beine brauchen kurze Wege. Nach der Rückführung der Grundschule in den fertiggestellten Neubau im Pestalozzihof könnte die Musikschule in das Gebäude am Schloßberg einziehen. Dieser Standort würde der hervorragenden musikpädagogischen Arbeit und Bedeutung der Schule gerecht werden. Über weitere Frequenzbringer wie Bibliothek und Volkshochschule sollte nachgedacht werden. Dann wird der Schloßberg zum Kultur- und Bildungshügel, mitten in der Stadt. In unmittelbarer Nachbarschaft liegen die städtischen Immobilien Untere Gasse 7 bis 9. Sie müssen auf ihr Nutzungspotenzial hin untersucht werden. Dann könnten wir endlich den langgehegten Wunsch nach Trennung von Galerie und Bauernkriegsmuseum realisieren.

Wenn wir den „steinernen Marktplatz“ mit schattenspendenden Bäumen und großflächigen Wasserspielen umgestalten, haben wir einen „Hotspot“ der Belebung und der Kommunikation mitten in der Stadt.

Unsere Vision: Der Schloßberg soll zum Kultur- und Bildungshügel Böblingens werden.

Helmut Kurtz FDP-Fraktion